Manda-Shop
Materialien

Baumwolle/Modal

Unsere Print-Shirts bestehen aus 50% Baumwolle und aus 50% Modal. Die Baumwolle stammt aus der EU (Griechenland/Portugal), das Modal von der Firma Lenzing aus Österreich. Modal ist eine synthetisch hergestellte Faser aus einem natürlichen Rohstoff, nämlich Buchenholz. Modal der Firma Lenzing wird ausschließlich aus Holz hergestellt, das nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Die Herstellung erfüllt höchste Umweltansprüche und ist CO2 neutral.

Modal

Bei unserer Basic-Kollektion kommt hauptsächlich Modal zum Einsatz. Auch dieses Modal kommt aus Österreich von der Firma Lenzing. Da Modal besonders hautfreundlich,weich und sehr atmungsaktiv ist, ist es perfek für unsere Basics.

Lyocell

Lyocell ist wie Modal eine Zellulosefaser, die auch aus Holz gewonnen wird. Die Faserherstellung ist hier besonders umweltfreundlich. Lyocell hat eine sehr glatte Oberfläche mit seidigem Anschein und ist aufgrund seiner Reißfestigkeit besonders langlebig.

Dope-dyed Viskose

Artikel wir z.Bsp. der Rock „Aubine“ bestehen aus einer speziellen Viskose. Dieses Viskosegarn wird in einem Familienbetrieb in Belgien hergestellt und in einem sogenannten dope-dyed Verfahren gefärbt. Dieses Verfahren ist besonders umweltfreundlich, da die Faser bereits beim Spinnprozess gefärbt wird. Hierdurch wird wesentlich weniger Wasser und Energie verbraucht, da der komplette Färbe-Prozeß wegfällt.

Made in EU

 

„The most sustainable way is the shortest one“.

Wenn ein Kleidungsstück von der Faser bis zum fertigen Produkt drei Mal um den halben Globus fliegen muss, dann kann das nicht gut sein. Wir haben uns darum zum Ziel gesetzt kurze Transportwege zu nutzen, auf lokale Materialien und europäische Anbieter zurückzugreifen.

Designed und Entworfen werden alle MAALA-Kleidungsstücke in Deutschland. Die Fertigung findet ausschließlich in der Cyroline-Produktionsstätte in Polen statt – natürlich unter Einhaltung aller europäischer Umweltstandards. Faire Arbeitsbedingungen und faire Löhne sind hier selbstverständlich. Viele der Materialien werden ebenfalls in Polen gestrickt und gefärbt. Das sorgt nicht nur für kurze Transportwege in der Produktionskette, sondern stärkt auch die regionale Wirtschaft.

Der letzte Schritt „das Bedrucken der Textilien“ findet in Deutschland statt, auch hier natürlich unter Einhaltung der europäischen Umweltstandards, so dass Azofarben, optische Aufheller etc. erst gar nicht zum Einsatz kommen. Für die Drucke werden nur umweltfreundliche, wasserbasierende Farben genutzt. Alle Textilien werden erst nach Bestelleingang bedruckt, so dass Überproduktionen vermieden werden.

Als kleines Label arbeiten wir täglich daran, Nachhaltigkeit und Qualität mit modischen Designs und einer fairen Preisgestaltung in Einklang zu bringen. Hierbei lässt es sich für uns noch nicht vermeiden, Kompromisse einzugehen. Von Kollektion zu Kollektion lernen wir aber dazu und kommen unserem Ziel dabei immer ein Stück näher.

 

PLASTIKFREIE VERPACKUNG

 

Bei der Produktion haben wir auf Qualität und Nachhaltigkeit geachtet, warum also nicht auch bei der Verpackung?

Unser Karton besteht aus 100% recyceltem und nachwachsenden Faserstoff, bei der Bestellung habt ihr außerdem die Möglichkeit „Versand im recycelten Karton“ auszuwählen. Hierbei spart ihr nicht nur Versandkosten, sondern wir können bereits verwendete Kartons erneut nutzen um Müll einsparen zu können.

Und damit man das Papier, welches eure Klamotten beim Transport vor Feuchtigkeit etc. schützt, nicht einfach nur wegwerfen muss, haben wir hier eine kleine Anleitung, wie ihr ganz einfach eine Bio-Abfalltüte daraus basteln könnt.

Deine Abfalltüte

1. Falte oder schneide das Papier so zurecht, dass ein Quadrat entsteht

2. Falte das Quadrat in der Mitte, so dass ein Dreieck entsteht.

3. Falte die rechte Seite des Dreiecks nun zur Mitte, so dass an der Spitze ein neues kleines Dreieck entsteht.

4. Das sollte dann so aussehen.

5. Jetzt drehe dein Papier um und falte auch die andere Seite in Richtung Mitte.

6. Falte das Vordere der beiden Dreiecke oben nun nach unten.

7. Stecke das Dreieck in die Öffnung, welche eben durch das Falten entstanden ist

8. Drehe dein Papier um, falte auch hier wieder das vordere Dreieck nach unten und stecke es mit der Spitze zuerst in die Öffnung

9. Und fertig ist deine Tüte. Oder dein Hut. Wie auch immer du das nun verwenden willst
<